Raiffeisenbank Tulln: Rückblick auf ein hervorragendes Jahr

Die Raiffeisenbank Tulln untermauert mit der Bilanz für das Jahr 2023 ihre Position als verlässlicher Partner.

Gruppenfoto: Karl Hameder, Obmann-Stellvertreter Herbert Nast, Aufsichtsrats-Vorsitzender Franz Binder, Anna Haider, Manfred Leitner, Erwin Hameseder, Obmann Leopold Figl und Ehrenobmann Johann Mayerhofer
Karl Hameder, Obmann-Stellvertreter Herbert Nast, Aufsichtsrats-Vorsitzender Franz Binder, Anna Haider, Manfred Leitner, Erwin Hameseder, Obmann Leopold Figl und Ehrenobmann Johann Mayerhofer © RB Tulln

„Ein hervorragendes Ergebnis“ – so fasst man bei der Raiffeisenbank Tulln das abgelaufene Geschäftsjahr 2023 zusammen. Obmann Leopold Figl durfte bei der diesjährigen Generalversammlung rund 160 Gäste im Veranstaltungszentrum von Tulbing begrüßen, ehe die beiden Geschäftsleiter Karl Hameder und Manfred Leitner den Geschäfts- und Lagebericht der Bank im Detail präsentierten.

Konkret betreuten 78 Mitarbeitende im abgelaufenen Jahr knapp 28.000 Kunden mit ihren finanziellen Anliegen. Sie haben etwas mehr als 893 Millionen Euro beim Tullner Institut veranlagt, 610 Millionen Euro wurden in Form von Krediten wieder zur Verfügung gestellt. „Damit ist die Raiffeisenbank Tulln nicht nur ein sicherer, leistungsstarker und verlässlicher Partner, sondern auch ein wichtiger Arbeitgeber und Unterstützer für viele Vereine und Institutionen und übernimmt Verantwortung in der Region“, betonen die Verantwortlichen. Auch Bürgermeisterin Anna Haider gratulierte der Raiffeisenbank Tulln zum erfolgreichen Geschäftsjahr und unterstrich deren Bedeutung als regionaler Arbeitgeber, Sponsor und verlässlicher Partner.

Glückwünsche zum Ergebnis gab es auch von Generalanwalt Erwin Hameseder. Der Obmann der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien spannte daraufhin in seiner Gastrede den Bogen von den vielfältigen Aufgabengebieten und Funktionen der Holding auch im Hinblick auf das aktuelle Kriegsgeschehen in der Ukraine bis zum Zukunftsthema Künstliche Intelligenz im Bankgeschäft.